QAV-Skitzo follow-up (endlich!) – 6 Monate im Leben eines Quadcopters

Da ich nie so richtig zufrieden war mit meinen Upgrades welche ich an meinem Haupt-Copter QAV-Skitzo gemacht hatte, hat die Produktion dieses Follow-Up Videos viel länger gedauert als ich eigentlich wollte.

Folgende Stationen habe ich in den letzten sechs Monaten durchlaufen:

  • Upgrade des Flugcontrollers von Omnibus F3 auf den Omnibus F4 SD da der Voltage Sensor nicht mit den LiHV Akkus zurecht kam. Leider habe ich ungewollt einen Klon gekauft bei Elektromodelle. Passt auf, dieser wurde als “the real deal” verkauft! Durch dieses Upgrade war war ein XSR Telemetrie-Hack und Current Sensor Anpassungen nötig.
  • Protektoren für die Arme (inc. start Pads) designed.
  • Diverse FPV Cam-Mounts durchprobiert und erstellt.
  • OpenTX auf der FrSky Taranis auf Version 2.2 aktualisiert.
  • Betaflight über fast alle RC-Versionen bis auf 3.2.2 aktualisiert.
  • Die LUA-Scripts auf der Taranis konfiguriert und auch die “neuen” schon fast von Anfang an mitgetestet.
  • RGB LED-Streifen montiert und soweit konfiguriert dass die Farbe sich der Video-Frequenz anpasst. Dieses Betaflight feature wurde von mir vorgeschlagen – yay OpenSource!
  • Festgestellt das beim Wechsel vom Omnibus F4 auf das Omnibus F4 SD Target die Orientierung um 90° gedreht werden musste. Dies hatte ich bei diesem YouTube Video festgestellt, da der Copter spontan einen Break-Dance hingelegt hat. 😀
  • Das RSSI-Signal auf Kanal 16 gelegt und somit endlich wieder RSSI Informationen auf dem OSD angezeigt bekommen.
  • Blackbox auf “immer aufnehmen” konfiguriert.
  • Da ich immer wieder Vibrationen in den HD-Videos hatte, habe ich alle möglichen Kombinationen von Motor- und FC-Soft-Mounts sowie Kamera Mounts aus unterschiedlichen Flex-Materialien und Wandstärken ausprobiert. Schlussendlich waren die Kugellager der Motoren das Hauptproblem…
  • Auf Crossfire Micro TX/RX umgestiegen.
  • Etwas OT: Die Fatshark HD2 Firmware aktualisiert, damit auch der DVR immer automatisch aufnimmt

Nach all diesen (und wohl noch mehr) Änderungen hatte der FC überraschend zwischen zwei Akkus einen Defekt erlitten (wohl in der Stromversorgung) und ist seit da per USB nicht mehr erreichbar. Auch sind die gemessenen Volts des Voltage Sensors der Batterie komplett daneben (27 anstatt 16.8). Also musste ich den FC wechseln und habe die Chance auch gerade genutzt, um die ESCs auszutauschen. Da ich ein Fan von Betaflight bin,  habe ich den BF F4 und die BlHeli_S 32 von Betaflight verbaut um das Projekt ein bisschen zu unterstützen.

Genaueres (auch mit vielen Flugaufnahmen) seht ihr im folgenden Video:

QAV-Skitzo Build Video erster Teil

Der erste Teil des Lumenier QAV-Skitzo Builds ist nach längerer Zeit endlich online. Die letzten Flug-Videos wurden alle mit diesem Quad gemacht. Es folgen noch zwei weitere Videos in dieser Reihe. Zum einen die BetaFlight Konfiguration und ein Video zu Anpassungen und Änderungen welche ich in der Zwischenzeit am Build vorgenommen habe.

Die ist mein erstes Hochdeutsches Video in der Hoffnung, mehr Leute damit erreichen zu können. Viel Spass bei meinem Schweizer-Hochdeutsch. 😀

In diesem Video verlinkte Beiträge:

Viele Flug-Videos

Da mehrere technische Videos noch in der Arbeit sind, sind auf meinem Channel in der letzten Zeit nur Flug-Videos hochgeladen worden. Hier eine Auflistung mit Kommentaren zu den jeweiligen Videos:

Als ich den Maiden-Flug mit meinem neuen Lumenier QAV-Skitzo Dark Matter machen wollte, waren am Spot schon alte Schulkollegen welche ich seit 20 Jahren nicht gesehen habe mit ihren Fliegen. Somit haben wir kurzerhand zusammen gelegt und dieses Video gemacht. Ich weise auf die Yaw-Vibrations hin. Weder der FC noch die Motoren waren soft-mounted.

Beim nächsten Video waren die Motoren soft-mounted und die Yaw-Vibrations waren schon viel schwächer. Glücklicherweise konnte mir CopyKill vier FC soft-mount Schrauben geben und somit konnte ich diese für das nächsten Video montieren. Die Yaw-Vibrations sind nun komplett verschwunden. 😀

2.4 GHz Antennen Tuning

Bei 2.4 GHz Antennen kann, mit der richtigen Länge des sendenden Teiles der Antenne, eine merklich grössere Reichweite erreicht werden. Im folgenden Video erkläre ich, wie man die FrSky XSR korrekt präpariert.